Am gestrigen Donnerstag hat Activision Blizzard auf die wichtigsten Zahlen des Unternehmens für das vierte Quartal 2017 geblickt. Dabei gab es einige sehr interessante Fakten, so wurden insgesamt rund 385 Millionen aktive Spieler gezählt, die sich auf Activision, Blizzard und King Games verteilen. Davon sind 40 Millionen Spieler bei Blizzard unterwegs, vor allem Overwatch und Hearthstone sind dabei sehr gefragt. Das letzte Quartal war übrigens bereits das sechste Quartal in Folge, bei dem über 40 Millionen Spieler aktiv waren.

Eine weitere interessante Aussage von CEO Mike Morhaime war, dass das gesamte Jahr 2017 für Blizzard das erfolgreichste Jahr ohne größere Releases war. Blizzard kann also mittlerweile große Umsätze generieren, auch wenn kein neues Spiel oder eine Erweiterung für World of Warcraft veröffentlicht wird. In diesem Jahr kommt Battle for Azeroth und damit immer noch ein wichtiges Zugpferd von Blizzard, was sich deutlich in den Umsatzzahlen für 2018 niederschlagen wird.

Rekord-Jahresumsatz

Insgesamt kann sich Activision Blizzard über ein Rekordquartal freuen, was vor allem an Call of Duty und den Spielen des "Candy Crush"-Franchises liegt. So konnte im gesamten Jahr 2017 ein Umsatz von satten 7,16 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet werden, wovon mit 4 Milliarden US-Dollar mehr als die Hälfte der Einnahmen nur durch Mikrotransaktionen generiert wurden - also beispielsweise durch Karten in Hearthstone, Punkte in CoD: WW2, Lootboxen in Overwatch und Destiny oder Mounts und Pets in World of Warcraft.

Außerdem waren die Spieler im letzten Quartal etwa 50 Minuten pro Tag mit den Spielen von Activision Blizzard beschäftigt. Auch auf Twitch feiert man Erfolge, so ist die Overwatch League erfolgreich gestartet und von den 20 beliebtesten Spielen auf Twitch gehören sieben davon zu Activision Blizzard. Den kompletten Finanzbericht könnt ihr euch hier ansehen.